Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Trekking

Hier finden Sie einige empfohlene Trekking-Touren.
Die Ponalestraße

Die Ponalestraße

Die Ponalestraße war einmal die einzige Verbindung zwischen garda und de, Ledrotal. 1851 eröffnet, war die Straße für den Verkehr bis 1992 freigegeben. Die Route schlängelt sich oberhalb des Gardasees entlang und bietet bei jeder Kurve atemberaubende Ausblicke.
 
 
 
 
Park Busatte

Park Busatte

Vom Park Busatte aus beginnt die herrliche Wanderung auf dem Naturpfad Busatte-Tempresta, der mit seiner Länge von 4km wie eine Aussichtsplattform über dem See zu schweben scheint und Eisentreppen mit fast 400 Stufen einschließt. Man durchquert eine zauberhafte Landschaft hoch über dem See und erreicht in etwa einhalb Stunden die Ortschaft Tempesta.
 
 
 
 
Der Bastione und Santa Barbara, die Herrschaften von Riva del Garda

Der Bastione und Santa Barbara, die Herrschaften von Riva del Garda

Lässt man seinen Blick von unten nach oben auf den Steilhang des Berges schweifen, so scheinen der Bastione und vor allem die kleine Kapelle von Santa Barbara unendlich weit entfernt. Tatsächlich sind beide jedoch recht schnell zu Fuß zu erreichen - ein Ausflug, der mit einem einmaligen Ausblick auf Riva del Garda und den Gardasee belohnt wird.
 
 
 
 
Die Festungen des Monte Brione

Die Festungen des Monte Brione

Bis 1918 unterstand das Garda Trentino der Österreichisch-Ungarischen Monarchie. Die Streitkräfte waren sich der strategischen Position dieses Gebiets durchaus bewusst, weshalb Sie eine gewaltige Verteidigungslinie errichteten, in deren Zentrum sich kein anderer als der Monte Brione befand. Neben den noch heute gut sichtbaren Überresten aus jener Epoche, ist der Brione heute ein wahres Biotop bzw. ein Naturschutzgebiet mit typisch mediterraner Flora, das durch eine enorme Artenvielfalt gekennzeichnet ist.
 
 
 
 
Ein Klassiker des Garda Trentino: Der Monte Stivo

Ein Klassiker des Garda Trentino: Der Monte Stivo

Bereits nach kurzer Zeit ist das Ende der Waldgrenze erreicht. Fortan führt der Weg vorbei an den weitläufigen grünen Weiden, die so charakteristisch für den Gipfel des Monte Stivo und auch vom Basso Sarca-Tal aus gut sichtbar sind. Bei der Stivo-Alm begegnet man häufig Kühen und Pferden – sympathische Wegbegleiter, die die Tour zusätzlich bereichern.
 
 
 
 
Von Nago auf den Monte Altissimo

Von Nago auf den Monte Altissimo

Die Route verläuft entlang des Sentiero della Pace del Trentino (Friedensweg), einem Weitwanderweg, der an den bedeutendsten Schauplätzen des Ersten Weltkrieges vorbeiführt. Auf der gesamten Seite des Monte Altissimo, die Nago überragt, sind noch heute Teile der österreichischen Verteidigungsanlagen, wie Schützengräben, Tunnel und Barackenlager zu sehen, die von den fernen Tagen des Großen Krieges zeugen.
Die Strecke verläuft innerhalb des Parco Naturale Locale del Monte Baldo, einem Naturschutzpark, der eine außergewöhnliche Artenvielfalt beherbergt. Der Monte Baldo ist insbesondere seit dem 15. Jahrhundert für seinen beeindruckenden Pflanzen- und Blumenreichtum bekannt, weshalb er auch als „Garten Europas“ bezeichnet wird.